Wird geladen ...

Aktuell

Dossier: Alexa, Siri & Google Assistant – was ist erlaubt? Sprachassistenten und das Recht
ABIDA Team | 12 Juli

Sprachassistenten halten Einzug in unser Zuhause und mit ihnen die Tech-Giganten. Unsere Welt wird smarter. Doch was ist der Preis? Gefühlt ist der Gewinn an Komfort durch Licht und Musik auf Zuruf teuer erkauft. Privatsphäre erscheint als Relikt

Weiterlesen
Fokusgruppenbericht: Versicherungen
ABIDA Team | 12 Juli

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 6. Juli in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster die ABIDA-Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Finanz- und Versicherungswesen unter der

Weiterlesen
Gutachten: Die öffentliche Verhandlung von Big Data in politischen Kampagnen
ABIDA Team | 06 Juli

In dem vorliegenden Gutachten werden die datenbasierten Abbildungsverhältnisse, Regulierungsabsichten und Repräsentationsbeziehungen in der Wahlkampfberichterstattung in Deutschland, Großbritannien und den USA rekonstruiert. Die Verfügbarkeit und

Weiterlesen

ABIDA auf Twitter


Veranstaltungshinweise

Workshop: Digitale Souveränität in Zeiten ubiquitärer Datenverarbeitung?

28.06.2018, Kassel

Ziel des Workshops ist es, Möglichkeiten und Grenzen technischer und nicht-technischer Lösungsansätze zur Gewährleistung der informationellen Selbstbestimmung zu diskutieren und Handlungsoptionen für Politik, Forschung und Entwicklung zu entwerfen.
Der Workshop baut a) auf dem von ConPolicy / Stiftung Neue Verantwortung im Rahmen von ABIDA gefertigten Gutachten „Big Data im Bereich Heim und Freizeit“ bzw. b) dem von Prof. Specht / Prof. Kerber gefertigten ABIDA-Gutachten zum Thema Dateneigentum/Datenrechte auf. In seinen Inhalten orientiert sich das Workshop-Programm an den wesentlichen Eckpunkten des Koalitionsvertrags zur zukünftigen Digitalpolitik (Förderung eines innovativen Einwilligungsmanagements S. 47; Klärung der Sinnhaftigkeit von Dateneigentum S. 129). Thematisch greift der Workshop aber auch zentrale Forderungen des Gutachtens „Digitalen Souveränität“ des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen auf und diskutiert diese kritisch (Datentresore/persönliche Datenclouds).

Veranstaltungsflyer

Das Projekt Abida

Das interdisziplinäre Projekt ABIDA (Assessing Big Data), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, lotet gesellschaftliche Chancen und Risiken der Erzeugung, Verknüpfung und Auswertung großer Datenmengen aus und entwirft Handlungsoptionen für Politik, Forschung und Entwicklung.
Alt
ABIDA nähert sich dem Thema Big Data aus einer grundlegend interdisziplinären Perspektive. Soziologen, Philosophen, Ökonomen, Rechts- und Politikwissenschaftler arbeiten dafür Hand in Hand. Ziel des Projektes ist, gemeinsames bestehendes Wissen über den Umgang mit Big Data zu sammeln, neues Wissen zu erzeugen, die Erkenntnisse zu vertiefen und dann einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nutzen dabei die auf Dialog und Partizipation ausgerichteten Methoden der Technikfolgenabschätzung, um die mit Big Data verbundenen Auswirkungen auf die Gesellschaft zu untersuchen.

Mehr >