Wird geladen ...

News

14Aug

Gutachten: Nudging

Schon heute wird im digitalen Raum weitläufig versucht, auf das Verhalten von Bürgern einzuwirken. Das Gutachten „Nudging - Regulierung durch Big Data und Verhaltenswissenschaften“ von Max von Grafenstein, Julian Hölzel, Florian Irgmaier und Jörg Pohle (Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, HIIG) zeigt, dass mit dem Einsatz solcher Beeinflussungsinstrumente erhebliche Gefahren für individuelle sowie gesellschaftliche Werte verbunden sind. So berührt „Nudging“ unter Umständen die Würde und Autonomie des Individuums und es drohen u.a.

27Jul

Fokusgruppenbericht: Der Onlinenutzer in den Fängen von Big Data

Am 3. Juli 2018 fand in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster die ABIDA-Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Onlinemedien und soziale Netzwerke unter dem Titel „Der Onlinenutzer in den Fängen von Big Data – Auswirkungen auf Individuum und Gesellschaft“ statt. Das ABIDA-Team diskutierte mit Vertretern unterschiedlicher Fachdisziplinen verschiedene Fragestellungen rund um die Nutzung von Onlinemedien im Kontext von Big Data. Dabei wurden Phänomene wie Filterblasen und Echokammern sowie das Privacy Paradox näher beleuchtet.

27Jul

Fokusgruppenbericht: Verschläft der stationäre Handel Big Data?

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 26. Juni in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster die ABIDA-Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Handel- und elektronische Bezahlsysteme unter der Überschrift „Verschläft der stationäre Handel Big Data?“ statt. Das ITM ermittelte zusammen mit Experten zum Bereich des stationären Handels, welche Einflüsse Big Data auf den stationären Handel hat und wie der stationäre Handel auf diese Entwicklungen reagieren kann.

27Jul

Workshopbericht: People Analytics – Arbeit 4.0

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 6. Juni in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster der interdisziplinäre ABIDA-Expertenworkshop im Rahmen der Vertiefungsstudie Arbeit unter der Überschrift „People Analytics – Arbeit 4.0“ statt. Das Teilnehmerfeld bestand hierbei aus Vertretern gewerkschaftlicher, unternehmerischer und juristischer Praxis sowie der Wissenschaft. Es entwickelte sich ein produktiver Informationsaustausch und eine intensive Diskussion zwischen den Experten.

23Jul

Workshopbericht: Digitale Souveränität in Zeiten ubiquitärer Datenverarbeitung?

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 28. Juni 2018 in Kassel der ABIDA-Expertenworkshop zur Vertiefungsstudie Heim und Freizeit statt. Ziel des Workshops war es, Möglichkeiten und Grenzen technischer und nicht-technischer Lösungsansätze zur Gewährleistung der informationellen Selbstbestimmung in Zeiten von Big Data zu diskutieren und Handlungsoptionen für Politik, Forschung und Entwicklung zu entwerfen.

12Jul

Dossier: Alexa, Siri & Google Assistant – was ist erlaubt? Sprachassistenten und das Recht

Sprachassistenten halten Einzug in unser Zuhause und mit ihnen die Tech-Giganten. Unsere Welt wird smarter. Doch was ist der Preis? Gefühlt ist der Gewinn an Komfort durch Licht und Musik auf Zuruf teuer erkauft. Privatsphäre erscheint als Relikt vergangener Zeit. Ersthilfe könnte die seit dem 25.05.2018 geltende Datenschutzgrundverordnung bieten. Doch damit nicht genug. Der fortschreitende Wandel fordert das Recht.

12Jul

Fokusgruppenbericht: Versicherungen

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 6. Juli in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster die ABIDA-Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Finanz- und Versicherungswesen unter der Überschrift „Versicherungslandschaft 2.0“ statt. Dabei diskutierten Experten der Branche mit Vertretern verschiedener Versicherungsunternehmen die versicherungsspezifischen Anwendungsbereiche von Big Data, die Auswirkungen auf sämtliche Prozesse der Datenverarbeitung sowie auch Chancen und Risiken für den Versicherungsnehmer.

06Jul

Gutachten: Die öffentliche Verhandlung von Big Data in politischen Kampagnen

In dem vorliegenden Gutachten werden die datenbasierten Abbildungsverhältnisse, Regulierungsabsichten und Repräsentationsbeziehungen in der Wahlkampfberichterstattung in Deutschland, Großbritannien und den USA rekonstruiert. Die Verfügbarkeit und Auswertung großer Datensätze, das Entdecken neuer Muster und das Verfolgen sozialer Prozesse in Echtzeit kann beeinflussen, so die ambivalenten Erwartungen in diesem exponierten Anwendungs- und Forschungsfeld politischer Kampagnen, wie das Politische und das Soziale gedacht, verstanden und gesteuert werden können.

06Jul

Workshopbericht: The Tracked Society

Vollständiger Bericht als PDF

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 21. und 22. Juni in den Räumen der Universität Amsterdam der ABIDA-Expertenworkshop zur Vertiefungsstudie Onlinemedien und soziale Netzwerke unter der Überschrift „The Tracked Society – Interdisciplinary Approaches on Online Tracking“ statt. Im Vorfeld wurden in einem Call-for-Paper-Verfahren zehn Beiträge ausgewählt, die sich mit Fragestellungen des Online-Trackings befassen. Im Zuge der Veranstaltung stellten eingeladene Diskutanten die Papiere der Autoren vor und gaben ihnen hierzu kritische Anmerkungen mit auf den Weg. Nach einer weiteren Phase der Überarbeitung sollen die Papiere dann bei einem Journal eingereicht werden – mit dem Ziel, eine Special Issue zum Thema Webtracking herauszugeben. Über die Papiere hinaus wurden weitere relevante Fragestellungen des Webtrackings erörtert und in Kooperation mit der Universität Amsterdam hielten Anne Helmond, Fernando van der Vlist und Esther Weltevrede von der dortigen Universität am ersten Tag des Workshops eine Keynote zum Thema „Mapping the infrastructures of the Tracking Society“.

05Jul

Workshopbericht: Mittelstand

Vollständiger Bericht als PDF

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 11. Juni, in den Räumen der LMU München, der ABIDA Expertenworkshop zur Vertiefungsstudie Mittelstand, unter der Überschrift „Sprechen mit statt über den Mittelstand: Big Data in deutschen Unternehmen - Status Quo und zukünftige Sensibilisierungsmöglichkeiten“, statt. Es entwickelte sich ein Intensiver Austausch zwischen den Experten aus Unternehmen, Verbänden und Wissenschaft. Der Expertenworkshop ist Teil des ABIDA Gutachtens „Big Data und der deutsche Mittelstand“ und diente sowohl dazu, bisherige Ergebnisse zu validieren, als auch durch die Anwendung von Evaluierungsmethoden empirische Daten für das Gutachten zu gewinnen.