Wird geladen ...
12Nov

Expertenworkshop / Multistakeholder-Austauschplattform: Ist unser Bildungssystem fit genug für die Zukunft?

Am 23. Oktober 2018 fand in Kassel der Workshop „Machine Learning und Data Literacy Education: Ist unser Bildungssystem fit genug für die Zukunft?“ statt. Ziel der Multistakeholder-Austauschplattform war es, gemeinsam dezidiert und kritisch zu erörtern, welche Teilkompetenzen eine vielfach geforderte „Data Literacy“ umfassen sollte bzw. wie derartige Kompetenzen auf welcher Stufe unseres Bildungssystems vermittelt werden können.

30Oct

Fokusgruppenbericht: Kompetenzen für Big Data aus Unternehmenssicht

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 25. Juli 2018 an der LMU München der ABIDA-Expertenworkshop „Kompetenzen für Big Data aus Unternehmenssicht“ statt. Ziel des Workshops war es zu erörtern, welche Kompetenzen Unternehmen fordern bzw. benötigen, um Big-Data-Anwendungen jetzt als auch zukünftig zu realisieren.

Vollständiger Bericht als PDF

05Sep

Fokusgruppenbericht: Diskriminierung durch Algorithmen und KI im eRecruiting“

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 27. Juli 2018 in Münster die Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Arbeit mit dem Titel „Diskriminierung durch Algorithmen und KI im eRecruiting“ statt. Hierbei kam es zu einem intensiven Austausch zwischen Vertretern aus dem Kontext von Arbeitsrecht, Personalberatung, Behörden und Wissenschaft.

Vollständiger Bericht als PDF
27Jul

Fokusgruppenbericht: Der Onlinenutzer in den Fängen von Big Data

Am 3. Juli 2018 fand in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster die ABIDA-Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Onlinemedien und soziale Netzwerke unter dem Titel „Der Onlinenutzer in den Fängen von Big Data – Auswirkungen auf Individuum und Gesellschaft“ statt. Das ABIDA-Team diskutierte mit Vertretern unterschiedlicher Fachdisziplinen verschiedene Fragestellungen rund um die Nutzung von Onlinemedien im Kontext von Big Data. Dabei wurden Phänomene wie Filterblasen und Echokammern sowie das Privacy Paradox näher beleuchtet.

27Jul

Fokusgruppenbericht: Verschläft der stationäre Handel Big Data?

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 26. Juni in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster die ABIDA-Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Handel- und elektronische Bezahlsysteme unter der Überschrift „Verschläft der stationäre Handel Big Data?“ statt. Das ITM ermittelte zusammen mit Experten zum Bereich des stationären Handels, welche Einflüsse Big Data auf den stationären Handel hat und wie der stationäre Handel auf diese Entwicklungen reagieren kann.

27Jul

Workshopbericht: People Analytics – Arbeit 4.0

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 6. Juni in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster der interdisziplinäre ABIDA-Expertenworkshop im Rahmen der Vertiefungsstudie Arbeit unter der Überschrift „People Analytics – Arbeit 4.0“ statt. Das Teilnehmerfeld bestand hierbei aus Vertretern gewerkschaftlicher, unternehmerischer und juristischer Praxis sowie der Wissenschaft. Es entwickelte sich ein produktiver Informationsaustausch und eine intensive Diskussion zwischen den Experten.

23Jul

Workshopbericht: Digitale Souveränität in Zeiten ubiquitärer Datenverarbeitung?

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 28. Juni 2018 in Kassel der ABIDA-Expertenworkshop zur Vertiefungsstudie Heim und Freizeit statt. Ziel des Workshops war es, Möglichkeiten und Grenzen technischer und nicht-technischer Lösungsansätze zur Gewährleistung der informationellen Selbstbestimmung in Zeiten von Big Data zu diskutieren und Handlungsoptionen für Politik, Forschung und Entwicklung zu entwerfen.

12Jul

Fokusgruppenbericht: Versicherungen

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 6. Juli in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster die ABIDA-Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Finanz- und Versicherungswesen unter der Überschrift „Versicherungslandschaft 2.0“ statt. Dabei diskutierten Experten der Branche mit Vertretern verschiedener Versicherungsunternehmen die versicherungsspezifischen Anwendungsbereiche von Big Data, die Auswirkungen auf sämtliche Prozesse der Datenverarbeitung sowie auch Chancen und Risiken für den Versicherungsnehmer.

06Jul

Workshopbericht: The Tracked Society

Vollständiger Bericht als PDF

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 21. und 22. Juni in den Räumen der Universität Amsterdam der ABIDA-Expertenworkshop zur Vertiefungsstudie Onlinemedien und soziale Netzwerke unter der Überschrift „The Tracked Society – Interdisciplinary Approaches on Online Tracking“ statt. Im Vorfeld wurden in einem Call-for-Paper-Verfahren zehn Beiträge ausgewählt, die sich mit Fragestellungen des Online-Trackings befassen. Im Zuge der Veranstaltung stellten eingeladene Diskutanten die Papiere der Autoren vor und gaben ihnen hierzu kritische Anmerkungen mit auf den Weg. Nach einer weiteren Phase der Überarbeitung sollen die Papiere dann bei einem Journal eingereicht werden – mit dem Ziel, eine Special Issue zum Thema Webtracking herauszugeben. Über die Papiere hinaus wurden weitere relevante Fragestellungen des Webtrackings erörtert und in Kooperation mit der Universität Amsterdam hielten Anne Helmond, Fernando van der Vlist und Esther Weltevrede von der dortigen Universität am ersten Tag des Workshops eine Keynote zum Thema „Mapping the infrastructures of the Tracking Society“.

05Jul

Workshopbericht: Mittelstand

Vollständiger Bericht als PDF

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 11. Juni, in den Räumen der LMU München, der ABIDA Expertenworkshop zur Vertiefungsstudie Mittelstand, unter der Überschrift „Sprechen mit statt über den Mittelstand: Big Data in deutschen Unternehmen - Status Quo und zukünftige Sensibilisierungsmöglichkeiten“, statt. Es entwickelte sich ein Intensiver Austausch zwischen den Experten aus Unternehmen, Verbänden und Wissenschaft. Der Expertenworkshop ist Teil des ABIDA Gutachtens „Big Data und der deutsche Mittelstand“ und diente sowohl dazu, bisherige Ergebnisse zu validieren, als auch durch die Anwendung von Evaluierungsmethoden empirische Daten für das Gutachten zu gewinnen.